Saxylounge in Sotschi

Saxylounge Website - Responsive Webdesign & Parallax Scrolling

Pünktlich zu den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi ging die neue Website www.saxylounge.at von Peter Schrattenthaler - Saxophonist aus Wörgl/Tirol - online! Zum sportlichen Großevent ist er mit dem Tyrol Music Project im Austria Tirol House "für den guten Ton" zuständig.

 

Website - Responsive & Parallax

Die Website wurde sehr persönlich gestaltet und präsentiert Peter Schrattenthalers täglich Brot als seine Passion - das Saxophonspielen! Er gibt einen Überblick über seine aktuellen Musikgruppen sowie seine Tätigkeit als Musikschullehrer.

pletzerdesign hat die Website im Responsive Webdesign umgesetzt - dies bedeutet, dass sich das Layout der Website an die technischen Gegebenheiten, insbesondere die Auflösung des Endgerätes anpasst. Somit ist garantiert, dass die Inhalte des Internetauftritts auf den unterschiedlichen Devices - ob Desktop-PC, Notebook, Tablet oder Smartphone - immer optimal dargestellt werden.

Die Homepage ist eine One-Page-Site und stellt somit alle Inhalte auf einer Seite dar. Das Parallax Scrolling ist als technisches Highlight hervorzuheben und beeindruckt durch den Scrolling Effekt beim Navigieren über das Menü.

Als Basis der Website dient das Blog-CMS-System Wordpress. News und andere Inhalte können jederzeit selbst vom Kunden aktualisiert werden.

Weitere Features der Website:

  • HTML-5 MP3-Player für Musikstücke (Abspielen der Hörproben auch auf Handys und Tablets ohne installierten Adobe Flash Player möglich)
  • Downloadsektion für Musikschüler
  • Filtermöglichkeit für Bildergalerie
  • Blogsystem für Neuigkeiten

 

Link: www.saxylounge.at

 

Fotos

Entsprechend dem Lounge-Character haben wir Fotoaufnahmen von Peter Schrattenthaler und seinen Instrumenten erstellt. Gedämpftes Licht und Gold-Stimmung in Assosation zur Saxophonfarbe geben den Fotos ein einheitliches Erscheinungsbild. Die Aufnahmen kommen unter anderem als große Imagebilder auf der Website zum Einsatz.

 

Visitenkarten

Die Visitenkarten wurden in gold und silber gehalten und präsentieren somit perfekt das "Arbeitsgerät" Saxophon.

 

Zurück